Dienstag, 14. Mai 2019

Wo finde ich nur Alex?

Ich bin noch nicht wieder arbeitsfähig und da ich gerade sowieso vieles in meinem gegenwärtigen Leben aus gesundheitlichen Gründen ändere (Ernährung, was mute ich mir zu, wo sind meine Grenzen, welche Grenzen erweitere ich), befreie ich mich gerade auch ohne Mühe so nebenbei von Dingen, die ich nicht mehr brauche.

Unter anderem fielen mir dabei folgende Fundstücke in die Hände, die ich auf dem Weg von einem 12tel Blick in einem SuperMarkt im Eingang neben dem Papiermüll entdeckt habe.
Kurioser Fund.

    Fundstücke, keine Werbung!

Ich vermute, da hat jemand seinen Keller oder sein Atelier ausgemistet und fand es zu schade, diese teuren Zeitschriften einfach wegzuwerfen. Ausgaben 1994/1995, Preis damals 14,80 DM.
Für Collagezwecke habe ich mir zwei ausgesucht und mitgenommen.

Als echter Schatz erwies sich das nicht sofort an Ort und Stelle entdeckte "Innenleben" der beiden.

In einer der Zeitschriften wohnte eine Broschüre aus dem Jahr 1942, eine Antrittsvorlesung an der Rheinischen Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn "Über das Interpretieren griechischer Plastik".

                         zeitgenössisches Fundstück, keine Werbung oder Identifizierung


Der wirkliche Schatz ist aber dieser Gutschein, der jetzt in meinem Besitz ist, der praktisch freiwillig abgegeben wurde.





Das kann ein schönes Leben werden, wenn ich Alex finden könnte!! Okay, Alex wird nicht mehr der Jüngste sein, aber das bin ich ja mit 50 plus auch nicht mehr. Wenn Alex nicht mehr reisen kann, frage ich mal beim Ministerium für Kulturgüter und Tourismus in Italien an, auf wieviel Euro sich der Wert des Gutscheins beläuft...



Weihnachten 1996. Da hatte ich ein gerade 2-jähriges Kind.
Und lieb bin ich auch. Gaaanz sicher.

Also, wenn jemand weiß, wo Alex ist - bitte melden!

1 Kommentar :

  1. Wie berührend................ So ein lieber Gutschein.... Auch bei mir liegen inzwischen solche Zeitschriften vor der Tür in meinem "offenen Regal". Die Gartenzeitschriften gehen ja gut weg, Art Kunstmagazine weniger ;-). Wohl nicht soviel Publikum hier dafür. Aber alle kann ich ja nicht zu Collagen verarbeiten und sie in die Papiertonne zu werfen, widerstrebt mir einstweilen noch. Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen