Sonntag, 14. Juni 2015

Stinte und Seifenblasen - geht da was?

Auf der Suche nach einer Antwort auf diese (wichtige) Frage machte ich mich gestern auf den Weg in den Norden.  Schwüle?  Drohende Gewitter?  Egal, ich brauch' eine Antwort.

Stint? Was ist das?

Der in der Regel 15 bis 18, höchstens 30 Zentimeter lange (Fisch-)Körper ist schlank und seitlich wenig abgeflacht. Stinte haben einen leicht durchscheinenden Körper. Rücken und Seiten sind graugrün bis rosa, die Flanken silbrig glänzend. Die Schwanzflosse hat einen dunklen Rand. Der Stint wird bis zu sechs Jahre alt. 
Eigentümlich ist der intensive, an frische Gurken erinnernde Geruch.  (Wikipedia)


Auf der langen Fahrt in den Norden störten mich weder die arg gebeutelten "Übriggebliebenen" vom Vortag, noch der Müll der vergangenen Festivalnächte auf den Bahnhöfen... 
Angekommen in der Stadt, die den Stint besonders aufmerksam verehrt und ver"markt"et, habe ich mich am Wasser orientiert:



Davon mal abgesehen, dass gerade  recht wenig Wasser die Ilmenau herunterfloss, Fischerboote fand ich ganz schnell:




Ebenso Aussichtspunkte, für Menschen, die auch auf Stintsuche sind:



Die Wetter-App meiner Begleiterin auf der Suche nach dem Stint zeigte immer wieder Gewitter an. Wir sollten uns schnell auf die Suche machen!



Ein himmlisches, schattiges Plätzchen.... oder



                                   .....mit der Pferdekutsche durch die Stadt? Bitte sehr! 



Zu Fuß lässt sich Lüneburg  aber auch gut erkunden...



                                                          Wochenmarkt am Rathaus



Diese alten Backsteinhäuser sind toll, oder?
Darin findet man den Stint eher in dieser Form:




                                             

Brauerei mit Museum und Biergarten




"Saltz-Contor" mit "Geschmackswerkstatt"  (gute Idee, wie ich meine Küche auch nennen könnte!!)





So, nun kommen wir dem Rätsel, ob Stinte und Seifenblasen etwas miteinander zu tun haben, näher:



Ganz klar.

Stinte sind verspielte Fische, was aufgrund ihrer geringen Größe auch gut nachvollziehbar ist.
Dieser hier kann's eben (warum auch immer...)



Der Beweis ist erbracht, dem Rätsel bin ich auf die Spur gekommen, und da die Wetter-App meiner Freundin das Gewitter wieder etwas nach hinten verschoben hat, ist jetzt Zeit, gemütlich an der Ilmenau zu sitzen und leckere Buchweizen - Rolladen, gefüllt mit Lachs und Salat zu verspeisen.
Mit Stint drin gab's gerade keine. Weil die bis zum Stadtfest nächstes Wochenende noch Seifenblasen machen dürfen.....

                             Oh wie schön ist Lüneburg!



Nun wird's doch noch dunkel und Zeit, nach Hause zu fahren...


                               Freundinnen-Tag in der Stadt der Stinte - wunderbar!

Da macht es auch nix, dass der ICE nach Hause sich sehr verspätete, auf Grund von Unwetterschäden 
einen ominösen Riesenumweg macht, das eigentliche Ziel gar nicht anfährt (wieder ein Hinweis, dass Bielefeld nicht existiert...?) und dann auch noch 2 Stunden später in einer ganzen anderen Stadt eintrifft... schön war der Tag!







Kommentare :

  1. wie schön deine geschichte in der stadt der stinte ! Lüneburg eine der wenige deutsche städte die ich besucht haben - schon 2011 her - hatte ganz viele fotos gemacht und jetzt sehe ich die gebäude usw. aus einer andere ansicht wie meine - auch rückweg nach hause mit ICE-Bahn - es war über 30 ° im Mai und wir haben ein leckeres Eis auf dem hauptplatz genommen um uns abzukühlen - ich liebe diese mit backsteine gebaute Stadt ! viele liebe grüsse
    monique
    liebe Grüsse
    Monique

    AntwortenLöschen
  2. Lüneburg scheint eine wirklich sehr schöne Stadt zu sein und so ein Ausflug mit Freundin ist eh eine feine Sache. Der Pustestint ist ja ein ulkiges Teil, sowas hatte ich bisher nur mit Teddy oder Clown gesehen.
    Liebe Grüße und schönes Wochenende
    Jennifer

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein herrlicher Stadtspaziergang auf der Suche nach Stint. Und auf dem Teller sieht es wirklich lecker aus.
    Ahoi Anja

    AntwortenLöschen
  4. Macht wirklich Lust auch einmal dorthin zu gehen. Einen kleinen Einblick habe ich dank dir ja hier schon mal bekommen :-)

    Viele Grüße Marion

    AntwortenLöschen