Samstag, 29. November 2014

Zurück in den Advent

Als Kind habe ich im Erzgebirge gelebt. Um die Weihnachtszeit gab es da viele alte
Traditionen und die Lichter zauberten eine wundervolle Stimmung in die kleinen Orte.
Meine Eltern backten für die Familie und Freunde Stollen nach einem alten Rezept. Ich
kann mich noch an diese geschäftigen Zeiten mit allerlei Vorbereitungen und an den Duft
der fertigen Stollen erinnern... wie sie gelagert und verpackt wurden...
Nach einem altem Aberglauben durfte ja nur keiner zerbrechen.

Die Weihnachtszeit ist heute nüchterner, nicht so verzaubert. Geprägt von jeder Menge
Kommerz und vielen Terminen.

Ich weiß gar nicht, wie viele Jahre ich Weihnachten am liebsten hätte stillschweigend
übergehen wollen.
Meistens habe ich auf den letzten Drücker den Adventskranz gekauft und geschmückt, den
Baum aufgestellt usw., was man eben alles so tut, um den Kindern trotz allem die adventlichen
und weihnachtlichen Traditionen in's Bewusstsein zu pflanzen.

Aber auch private Gründe vermasselten mir in den letzten Jahren um Heiligabend die Weihnachtsstimmung...

Obwohl die Schatten der Vergangenheit noch immer nicht ganz ausgeräumt sind,  finde ich nun langsam wieder zu mir zurück, bin guten Mutes und ich mag es kaum glauben - ich freue mich
seit langem wieder auf die Adventszeit. Ich habe Lust, die Engel schon eher als am Heiligen
Abend aus ihren Kistchen zu holen, ich habe Lust, Weihnachtslieder auf meiner Geige zu spielen,
die Wohnung zu schmücken... Plätzchen zu backen...
und ich freue mich auf den Stollen, der nächste Woche hier bei mir ankommt - immer noch von meinen Eltern gebacken...





Engel:  Wendt & Kühn (ganz in der Nähe meines früheren Heimatortes hergestellt)

Ich wünsche auch euch sehr, dass ihr den Zauber der Adventszeit genießen könnt!




Kommentare :

  1. Ja, du Liebe, lass uns eine zauberhafte Adventszeit haben... Und lass dir den Stollen schmecken! Herzlich Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. die stolle und der bei mir zuhause traditionnelle weihnachts-mohnkuche mache ich schon lange alleine denn meine Mutter schickte mir eines tages nur noch das Rezept mit mohn und mandeln und da gings los - es schmeckte am anfang nicht so wie zuhause aber mit der zeit merkte ich dass der duft des backens und die freude am machen mehr bedeutet als das haben. heute nachmittag werde ich den adventskranz machen, sowie "bredele" für mich aber noch mehr für die andere.
    schöne adventszeit !
    monique

    AntwortenLöschen
  3. Ich wünsche dir auch eine schöne Adventszeit

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen