Samstag, 3. Februar 2018

12tel Blick im Januar 2018




Lange habe ich überlegt, ob ich erstens wieder mitmachen soll und dann zweitens, was denn mein Blick werden soll.   Das ist er.




Es sollte etwas sein, was keinen großen Aufwand beim Fotografieren erfordert, was mir Bewegung an der frischen Luft verschafft und vielleicht ein bisschen Potential für Abwechslung bietet.




 Zur Verortung:  jeweils am Monatsende werde ich einen Blick auf den Emssee werfen. Ich hoffe, dass wir mal Boote zu sehen kriegen, Wasserwesen.... gibt es ja schon.




Im Moment vergnügen sich die Möwen noch auf den Hinterlassenschaften von "Friederike".




Die Aussicht könnte möglicherweise wegen gelegentlichem Ems-Hochwasser unmöglich werden, bzw. müsste ich mich von einer anderen Richtung heranpirschen.




Im Moment schaut die Ems so aus:




Die Gegend ist also nicht wegen eines Hochwassers gesperrt, aber es ist reichlich Wasser vorhanden.
Auch recht aufgewühlt und nicht gerade klar.







Ein Hinweisschild lockte mich zum Weitergehen.




Die Tore sind offen, warum nicht mal reingehen?




1826 bereits gegründet - das  Westfälische Landgestüt in Warendorf.


Warendorf ist eine Pferdestadt, auch die Deutsche Reiterliche Vereinigung , der nationale Dachverband für alle Reiter und das Deutsche Olympiade-Komitee für Reiterei, in dem die Spitzensportler von morgen ausgebildet werden, befinden sich hier in Warendorf. 








Laterne am Ausgang.
Ich glaube, es lohnt sich, wieder vorbeizuschauen... im Sommer ist das bestimmt ganz zauberhaft hier.



Ich verlinke wie immer bei Tabeas 12tel Blick-Sammlung




Kommentare :

  1. Interessant! Aus dem Sachkundeunterricht zu NRW natürlich gut bekannt, in realiter gar nicht, jetzt aber habe ich eine Chance, mehr zu erfahren. Schön!
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. sehr guter rahmen gewählt * bestimmt viel änderungen im laufe der monate !
    liebe grüsse

    AntwortenLöschen