Dienstag, 19. Januar 2016

Woche #2 "Frei"-Spruch, Krone richten und weiter geht's!

Die 2.Woche meines neuen Jahres gehört eigentlich noch zum alten Jahr - so rein wenn es um's Abschließen einer "Sache" geht. Eine ziemlich anstrengende Angelegenheit.





Ich sitze im Gericht (zum Glück nicht im "Jüngsten") auf dem Platz "Antragsgegner", er gegenüber, neben einem Menschen, der ihn rechtlich vertritt.

Mein Kopfkino fängt an.... der Rechtsmensch neben ihm könnte (seinem Aussehen nach) in einem Film einen nicht unansehnlichen Kardinal mit einem sehr besonderen Lächeln abgeben.
Ich habe zwar einiges an unangenehmer Post von ihm bekommen, ihn aber noch nie gesehen.
Und das Lächeln hätte ich einem Mann nie zugeordnet.

Konzentration. Fokussieren auf die Sache, wegen der ich heute hierher bestellt wurde.
Ich sitze allein mit 3 Männern im Gericht und sage "JA", notwendigerweise lauter als im Standesamt.
3 äußerst anstrengende Jahre liegen hinter mir. Plus 20,5 Jahre mit ihm...

Freispruch!

Der Käfig wird geöffnet, das Vögelchen freigelassen.




34 mal erleichtert ausatmen. Keine Fallen werden heute mehr gestellt, keine Netze ausgelegt.
Krone richten. Aufrichten. Aufrecht hinausgehen.




Der Paarlauf ist zu Ende.


                                                                                               Quelle

Einer strebte immer in eine andere Richtung, trainierte nicht mehr mit -so war das nicht gedacht.
Der Frosch hat sich leider nicht in den Prinzen verwandelt. Man kann nix erzwingen!




Blumen sind das mindeste heute... diesmal in einer meiner Lieblingsblumenfarbe.




Damit das Jahr nun richtig beginnen kann, suche ich meine Arbeitsmaterialien für Carla Sonheims Jahreskurs "Y is for Yellow" zusammen, bereite meine Skizzenbücher vor,




beginne mein Leben als Einzelläuferin... 


                                                            Kiira Korpi, Quelle: Pinterest


Schaue mir Carla' s erstes Video an und bin glücklich. Sie ist soo inspirierend. Eine wundervolle Lehrerin. Beim Zeichnen kann man Zeit und Raum vergessen, in die Gestaltung versinken und das tut  mir gerade gut.



Die Gestaltung meines eigenen Lebens liegt wieder in meinen Händen.







Kommentare :

  1. Liebe Sabine, ich wünsche dir alles, alles Gute. Genieße die Freiheit und tu dir gut! Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön, liebe Ghislana, so langsam kommt sie bei mir an, die Freiheit...

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sabine, ich gratuliere dir zu Freiheit und wünsche dir alles Gute! Vor dieser Situation habe ich vor 38 Jahren selbst gestanden ( nach nur zweieinhalb Jahren ) und ich erinnere mich, wie es sich angefühlt hat. Trauer war auch dabei, aber auch die Gewissheit einer weiteren Chance.
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sabine,
    ich bin ein bißchen erschüttert und traurig das von dir zu lesen, aber wahrscheinlich ist es für dich jetzt eher befreiend und gut so etwas abschließen zu können und ein neues Kapitel anfangen zu können.
    Ich wünsche dir viel Glück!
    Liebe Grüße Marion

    AntwortenLöschen