Freitag, 2. Oktober 2015

Fisch am Freitag

Endlich wieder einmal.
Ich liebe ja Fische und habe im Sommer welche "gesammelt".

Diesen hier im Naturhistorischen Museum in Wien:



Ja, richtig, es sind zwei Fische. Versteinertes Zeugnis früherer Zeiten.

Bildunterschrift: "Dieser Raubfisch Diplomystus dentatus erstickte vor 48 Millionen Jahren an einem zu großen Hering Knightia eocaenica.  Eozän, Greenriver-Formation, Utah, USA.

Das Naturhistorische Museum in Wien ist großartig. Mein 15-jähriger Sohn, mit dem ich auf Reisen war, hatte sich den Besuch gewünscht. Wenn ich allein gewesen wäre, wäre ich wahrscheinlich gegenüber ins Kunsthistorische Museum gegangen. Es ist spiegelgleich gebaut und genauso prächtig.

Aber: ich war überrascht und frage mich, wieso ich mich darüber wundere: Die Inspiration für Kunst kommt vom Sehen, aus der Natur, der Umgebung... und so war gerade der Besuch hier in diesem Museum mehr Inspiration als vielleicht gegenüber.... jedenfalls ist das meine Vermutung.

Meinen Fisch schicke ich zu Andiva. Da gibt es freitags noch mehr gesammelte Fische....


Schönen Freitag wünsche ich Euch!



Kommentare :

  1. Da hat wohl wer den Mund zu voll genommen.

    Ich seh die Natur auch als größte Inspirationsquelle
    Viele Grüße
    Andi

    AntwortenLöschen
  2. Nach 48 Mio. Jahren noch einem Fisch beim Fischen zusehen können... So zum Staunen. Mit der Beziehung von Natur und Kunst beschäftige ich mich schon lange Jahre immer wieder. Und so würde ich wahrscheinlich auch das Museum gegenüber besuchen ;-), ohne 15jährigen Sohn wahrscheinlich. Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  3. der fisch fischt...sozusagen oder die großen fressen die kleinen :-)))))
    lg und ein feines wochenende
    mickey

    AntwortenLöschen