Samstag, 27. Dezember 2014

12tel Blick im Dezember 2014

Ich hätte gerne noch ein Bild mit Schnee oder wenigstens Raureif gehabt.
Unsere Gegend hier hat heute keinen Schnee abgekriegt und so wie es aussieht, wird
das auch nichts mehr. Da bin ich heute eben zum 12. Besuch beim Elefanten aufgebrochen...




Das ist doch auch nett, oder? Ich fand es eine schöne Alternative zu Schnee ...

Und hier ist die Jahressammlung, Monat für Monat:




Der nächste "Blick" ist der Elefanten-Ast am  Gradier-Werk im Kurpark. Hier erstmal der heutige:



Und jetzt die Jahressammlung, Januar bis Dezember 2014:


Zuletzt noch mein dritter Blick, vom 3. Brückenpfeiler von rechts gezählt, auf die Werse:




Die Jahresübersicht des Werse-Blicks:


Aufgabe in dieser fotografischen Betrachtung war es, dasselbe Objekt zu einem bestimmten Zeitpunkt im Monat (bei mir war das das Ende des Monats) möglichst vom selben Standort her aufzunehmen. Der Rest ergab sich von allein. Ganz schnell stellte ich fest, das für meine Motive die Tageszeit ganz entscheidend war, morgens bis mittags war wegen der Sonne die falsche Zeit.
Bei allen Motiven war es wichtig, sich den Standort genau zu merken. Die Vegetation veränderte sich rasant und ich konnte es teilweise gar nicht glauben, dass mein Standort auf der Werse-Brücke der 3. Pfeiler von rechts war...

Regelmäßigkeit, Ausdauer usw. wird nun mit solch einer Sammlung aus dem eigenen Umkreis belohnt...

Wer möchte, findet die anderen 12tel-Blicke bei Tabea.






Kommentare :

  1. so ein gemütlicher weihnachtselefant und ein extra-weicher teppich bei der kalten Jahreszeit !

    AntwortenLöschen
  2. Süß mit der Mütze

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  3. Das gibt es doch gar nicht: ein Weihnachtselefant!
    Da ich mit Wünschen zum Fest nun zu spät bin, alles Gute für das Neue Jahr!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sabine,
    danke für Deine Worte. Letztendlich stimmt es schon, was Alfred Adler sagte: Erfahrungen macht der Mensch. Also: Entweder kann man den Schrecken sehen, oder die wundersame Errettung. Beides ist irgendwie wahr, aber jetzt gilt: Gerettet!
    Deine 12tel Blicke sind wundervoll! Witzig, ruhig und so lebendig, wie es Bilder sein können. Das Gedicht vom Engel der Langsamkeit gefällt mir auch, das gebe ich ein Klientin, die immer meint, sie müsste doch schon viel weiter sein. Die Richtung stimmt aber.
    Für 2015 wünsche ich Dir Gesundheit, einen klaren Kopf, offene Sinne und ein mitfühlendes Herz!
    Alles Liebe Sarah

    AntwortenLöschen