Samstag, 12. April 2014

short stories # 4 Umgebung

Short stories - eine Aktion von Andrea und Bine.  Jeden Monat gibt es ein neues Thema, Ziel ist es, das Schreiben wieder etwas mehr in den Vordergrund zu stellen.

Das Thema des Monats heißt "Umgebung".

Umgebung - mich umgeben Menschen, Natur, Orte, Geräusche, Düfte... Freunde, Bekannte, Lieblingsplätze und welche, um die ich am liebsten einen Bogen mache.
An die Umgebung kann man sich ganz schön gewöhnen, wenn sich was ändert, spürt man's sofort.
Mal tut es gut, mal nicht.
Die erste Hälfte meines bisherigen Lebens habe ich in einer Gegend mit kleinen Örtchen, Bergen, Tälern und Schlössern gelebt, dann habe ich geheiratet und zog 500 km weiter ...



Foto: Claudia Hinz   

.... und hatte erstmal Heimweh. Nach meiner gewohnten Umgebung und der Weite, die ich bei jedem Blick aus dem Fenster genießen konnte, nach den Wintern mit Schnee und mit Schlittschuhlaufen, nach vertrauten Menschen.

Mit einer neuen Arbeit und zwei kleinen Söhnen baute sich schnell ein neuer Bekanntenkreis auf. Eine neue Umgebung, die mit neuen Aspekten punktete, frischer Wind.

Auch hier gibt es wieder kleine Örtchen, Berge gibt es nicht, dafür eher bäuerliches, flaches Land, malerische Höfe mit saftigen Weiden ... und die Kirche steht mitten im Dorf.
Es gibt Wildpferde, viele Reitpferde, Schafe, Kühe und andere Tiere. Schöne Städte sind auch in der Nähe.

Für meine Schlösser, mit denen ich aufgewachsen bin, habe ich ganz zauberhaften Ersatz gefunden:
Wasserschlösser. Das sind meine Lieblingsorte hier, da fühle ich mich ein Stück "zu Hause".


Was auch angenehm ist: die Entfernung zu meiner geliebten Nordsee hat sich verringert...

Im letzten Jahr hat sich meine Umgebung sehr verändert. Ich musste mich von dem Menschen trennen, der einmal der Grund für meinen Umzug hierher war.
Es ist seltsam, aber auf einmal tauchte bei mir selbst die Frage auf, ob das denn jetzt noch meine "Umgebung" ist, ob das noch ein Ort ist, an dem ich bleiben und mich heimisch fühlen kann. 
Als ich damals meine Heimat für ihn verlassen habe, war das hier sein "Ort" mit seiner Verwandtschaft und seinen Freunden. Ich kam allein hierher.

Auch wenn ich nicht mehr mit ihm zusammenlebe, bleibt mir der ganze, große, eigene Teil meiner Umgebung, meine Lieblingsplätze, meine Freunde usw. erhalten.
Und da sich ja sowieso alles immer wieder verändert und weiterentwickelt, gestalte ich meine eigene Umgebung neu, so, wie sie mir gefällt und wie sie zu mir passt.
Ich habe seit ein paar Monaten eine neue Arbeit, neue Kollegen (die besten, die ich mir wünschen kann), ich fahre morgens in eine andere Richtung, übers Land und kann beobachten, wie die Lämmchen wachsen und die Fohlen übermütig auf der Weide springen.

Ja, ich kann hier bleiben, es ist inzwischen meine eigene Umgebung. Ich bin frei, sie selbst zu gestalten.


Die Sammlung aller Beiträge zum Thema "Umgebung" könnt ihr wie immer bei Bine und Andrea nachlesen. Klick oben.



Kommentare :

  1. Dein Text hat mich sehr berührt. Schön zu lesen, dass Du dort, wo Du nun lebst, eine neue Heimat gefunden hast. Deine alte Heimat wird immer in Deinem Herzen bleiben.

    Liebe Grüße,
    Vera

    AntwortenLöschen
  2. berührend geschrieben. und wie fein, dass du bleiben kannst, ganz aus deiner entscheidung heraus, in deiner umgebung. lieben gruß ghislana

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe Gänsehaut. Auch mich hat Dein Text sehr berührt, und die Bilder sind ja wunderschön! Ich kann Dir so gut nachfühlen, inzwischen Denke ich, dass wir überall zu Hause sein können, wunderschön hast Du beschrieben, wie es geht. Die Wurzeln sind vielleicht nicht ganz so tief, wie dort wo wir aufgewachsen sind, aber manchmal tut eine Verpflanzung gut und eröffnet uns andere und neue Blickwinkel und auch Möglichkeiten..
    Alles, alles Liebe für Dich - Kreativhäxli

    AntwortenLöschen
  4. Danke Ihr Lieben, die Themen der short stories lassen mich manchmal zum Nachdenken kommen. Das Aufschreiben hilft mir, hinzuschauen und Klarheit zu bekommen. Das Leben ist ja nun leider nicht immer nur so, wie wir es uns wünschen... aber es geht immer weiter und wie, haben wir möglicherweise auch selbst in der Hand... Alles Liebe! Sabine

    AntwortenLöschen